Ems-Zeitung vom 18.08.2011

„Bürger mit mehr Basisdemokratie einbinden“

Kommunalwahl 2011: Bewerbung von Schütte zur Wick (Grüne) als Landrat – Signal gegen Kohlekraftwerk

Meppen. Erstmals in der Geschichte des Emslands wird Bündnis 90/Die Grünen mit einem eigenen Kandidaten bei der Wahl des Landrates antreten. Ins Rennen schickt die Partei Nikolaus Schütte zur Wick. Für unsere Zeitung hat der Papenburger ein Schreiben verfasst, mit dem er sich bei den Bürgern für die Nachfolge von Hermann Bröring (CDU) bewirbt.

„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am 11. September möchte ich Ihr Bürgerlandrat werden. Ich bewerbe mich bei Ihnen: Als Landwirt habe ich gelernt zuzupacken, als Versicherungsfachmann habe ich erfahren, wie man sich gegen Risiken absichert, und als Lehrrettungsassistent musste ich in der Lage sein, innerhalb kurzer Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen. Als Bürgerlandrat möchte ich die Zukunft eines lebens- und liebenswerten Emslands sichern. Viele Bürgerinnen und Bürger haben durch ihren Einsatz das Kohlekraftwerk in Dörpen verhindert. Als ich im Februar 2007 zum Protest gegen das geplante Kraftwerk aufrief und später Mitbegründer der Bürgerinitiative Saubere Energie wurde, war der große Erfolg dieser Bürgerinitiative noch nicht absehbar.

Wir haben gemeinsam auf einen potenziellen Arbeitgeber für erneuerbare Energien durch Enercon in Haren gesetzt, für Energien, die zukunftweisend sind. Auf einen Kohlekonzern haben wir nicht gewartet. Noch ist die Gefahr nicht gebannt: Es ist immer noch möglich, ein Kohlekraftwerk in Dörpen zu bauen. Mit meiner Wahl zum Landrat können Sie ein Signal gegen dieses Kraftwerk setzen.

Bei meinen zukünftigen Entscheidungen möchte ich Sie als Bürger stärker einbeziehen. Als Kandidat von Bündnis 90/Die Grünen stehe ich für mehr Basisdemokratie. Bei Großinvestitionen, die kritisch gesehen werden, soll es Bürgerentscheide geben.

Auch möchte ich den Bürger mehr an Entscheidungen beteiligen und im Büro des Landrates ein Bürgerbüro einrichten, in dem Bürgerinnen und Bürger ihre Vorschläge für ein besseres Emsland direkt einbringen können.

Als mit Abstand jüngster Kandidat stehe ich im Gegensatz zu meinen Mitbewerbern für mehrere Amtszeiten zur Verfügung, um das Emsland nicht nur für eine Legislaturperiode zu verwalten, sondern die Spitzenposition des Emslandes auszubauen. Ich möchte aber vor allen Dingen kein Landrat einer Partei sein, kein Landrat von Lobbyisten oder Konzernen, sondern einer, der für alle Bürgerinnen und Bürger ihr Bürgerlandrat ist.

Wir brauchen einen Landrat, der unvoreingenommen auf die Menschen zugeht, und genau das ist meine Absicht.“

Steckbrief

Name: Nikolaus Schütte zur Wick

Alter: 41 Jahre

Ausbildung: Landwirt, Lehrrettungsassistent, Versicherungsfachmann

Beruf: Selbstständiger Projektentwickler

Politische Laufbahn: seit 2006 Mitglied im Rat der Stadt Papenburg ( seit 2010 Fraktionsvorsitzender); seit 2006 Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Kreistag Emsland

Funktionen: seit 2005 Gründer und Vorsitzender des deutsch-niederländischen Verbandes Grenzenlos Grün und Sozial, seit 2009 Beisitzer im Vorstand der IS der Europäischen Grünen Partei und seit 2008 Kooptiertes Parteiratsmitglied der niederländischen Schwesterpartei GroenLinks. 

KEIN ENDLAGER!

 

Impressionen